WILLKOMMEN! WELCOME!

… bei der Memminger MEILE, dem Festival für Kultur im Sommer.

 

Es ist GETAN. Vom 19.6. bis 19.7. gab es Street-Art, laue Abende mit Open-Air-Kino, aktuelle junge Kunst, ein energetisches Paket an Konzerten, Kunstspaziergänge, Lesungen, Theater und Musik für Familien. Heimlicher aber nicht weniger gefeierter Protagonist war eine umstrittene Brache am Bahnhof – das Rosenreal. Es wurde geglättet, Erdreich eingeebnet, Gestrüpp entfernt. Danke dafür an die Memminger Wohnungsbaugesellschaft EG. Es wurde ein atmosphärisches Festivalgelände mit urbanem Flair und Duft nach weiter Welt. 

Galerie

Programm 2021

AUF JEDEN FALL, wir wissen warum, war dieser Kultursommer etwas ganz Besonderes. Gemeinsam haben wir Lösungen gefunden, Kunst und Live-Kultur unter -fast- allen Corona-Umständen möglich zu machen. Leider mussten wir uns von einigen 2020 schon geplanten Programmpunkten verabschieden, das war hart. Wir hoffen jedoch sehr, diese nächstes Jahr zeigen zu können.

 

AUGEN-OHREN- & HERZÖFFNER der MEILE 2021 waren die Freude aller Beteiligten Künstler:innen über Live-Auftritte und den echten Kontakt zum Publikum. Es durfte sich freuen, entspannen, genießen und endlich wieder die Erfahrung machen wie es ist, sich mitreißen zu lassen. Das konnten dieses Jahr auf der Bühne ganz wunderbar

++ THEATER COQ AU VIN ++ die Band RAINER VON VIELEN ++ MEDLZ ++ CAFÉ UNTERZUCKER ++ MATTHIAS SCHRIEFL mit MULTIORCHESTER und BEETHOVEN ++ BOTTICELLI BABY ++ TERESA BERGMAN & BAND ++ FRAU HONIG ALIAS SABINE BOHLMANN ++ THEATER ANU ++

 

Keine KUNST war dies auch für alle hochengagierten und solidarisch im Kollektiv arbeitenden Künstler:innen von ARTme, der diesjährigen, von Alexander Suvorov kuratierten Kunstausstellung. Leben und Inspiration brachten

++ ALEXANDER SUVOROV ++ MAXIMILIAN LANZL ++ SIMON PFEFFEL ++ NINA MASALA (Umsetzung der Performance von Simon Pfeffel ) ++ JOHANNES MUNDINGER ++ LUKAS REHM ++ JANUSZ CZECH ++ TATJANA STÜRMER ++ NATHALIE FRANZ ++ NEMANJA SARBAJIC ++ TOBIAS TALBOT ++ CONSTANZE ZACHARIAS ++ BASTIAN BÖRSIG ++ ANTOANETTA MARINOV ++ HIROSHI OKA ++ HIROFUMI FUJIWARA ++ JULIAN FICKLER ++ JOHANNES VETTER ++ 

ART me

Als Kooperationsprojekt zwischen dem städtischen Kulturamt und einem internationalen Künstler*innenkollektiv entstand ARTme auf Initiative zweier junger bildender Künstler: Maximilian Lanzl (Memmingen) und Alexander Suvorov (Karlsruhe), die ein gemeinsames Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe verbindet. Eine Gruppenausstellung in der MEWO Kunsthalle vereinte die Arbeiten aller Beteiligten und wird von Alexander Suvorov kuratiert. Als Teil der Memminger Meile verknüpfte ARTme verschiedene Formate wie Ausstellungen, Interventionen im öffentlichen Raum, Residenzen offene Werkstätten und moderierte Spaziergänge.

Max Lanzl

geb. 13.05.1989 in München

2011-2017 Studium der monumentalen Malerei Prof. Ernst Caramelle staatliche Akademie der bildenden Künste Karlsruhe

2017-2018 Meisterschüler bei Prof. Ernst Caramelle

2017 Gründung des Kunst- und Musikraum „Praxis“, Memmingen

Die künstlerische Arbeit bedeutet für mich ein Experimentieren und Erproben der Wirklichkeit. Ich verstehe die Kunst als ein Feld der Möglichkeiten in dem der Mensch vermag, die Parameter der Wirklichkeit zu verschieben und sich der Realität auf unbefangenere Weise zu nähern als ihm dies im Alltagsleben möglich ist. Die Kunst erlaubt mir mit den Konventionen des Lebens zu spielen und eröffnet so ein Potential der Wandlung. 

Johannes Mundinger

Geboren 1982 in Offenburg, studierte Johannes Mundinger in Münster und Brüssel und lebt seit 2011 in Berlin. Seine Arbeit, speziell Wandbilder und Installationen, thematisieren die Orte, für die die Arbeiten entstehen. Dabei untersucht Mundinger zum einen den geschichtlichen oder gesellschaftlichen Kontext, zum anderen spielt er mit formalen Elementen, die der Ort vorgibt.

Seine großformatigen Murals sind europaweit zu finden, aber auch in Mexiko, Russland und Korea. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Galerien und Institutionen gezeigt, unter anderem dem Freiburger Kunstverein, der Kunsthalle Wilhelmshaven oder dem Jüdischen Museum Krakau. Größere Einzelausstellungen hatte er im Kunstverein Offenburg/Mittelbaden und im Yeoju Museum Korea. 

2013 bekam er mit Sophia Hirsch den Förderpreis des Berliner Kunstvereins und wurde zu internationalen Künstlerresidenzen eingeladen. 

Arrtist Duo

Wir sind Nathalie Franz und Alexander Suvorov.

Seit 2009 arbeiten wir zusammen, wohnen in Karlsruhe und nutzen den Spitznamen „Arrtist Duo“ mit doppelten RR. Das rollende RR weist als Wort-und Sprachspiel auf unseren kulturellen Hintergrund. In unserer Kunst arbeiten wir oft mit Poesie/Sprache und transformieren sie auf allen Ebenen: Schrift, Bildfeldern, Wörter, deren Bedeutung (z.B. die Schrift wird „animiert“). Doch eigentlich ist der Dialog ist unser wichtigstes Medium - zwischen den Betrachtenden und dem Abgebildeten.  Die Kunst für uns ist wie eine Poetische Forschungsarbeit zwischen Objekten und Malerei, eingebettet in den zyklischen Prozess des künstlerischen Betriebs. 

Alexander Suvorov (Arrtist Duo mit N. Franz), studierte Grafik und Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und ist Mitglied des Karlsruher Kollektivs „Nordbecken“.

Tobias Talbot

Tobias Talbot (*1982, Duisburg), Absolvent der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe, arbeitet als abstrakter Maler, Zeichner und Objektmacher. Mit dekonstruktiven und subtraktiven Methoden wie Kratzen, Schleifen und Löschen offenbart er Formen und Muster innerhalb des Materials.

Holzpaneele werden zum Beispiel mit Kalk oder Ton verputzt, mit Bienenwachs überarbeitet und dann mit Tinte verdunkelt, um mit scharfen Werkzeugen wie Spachteln und Kellen wieder ausgegraben zu werden. Durch die Wiederholung dieses Prozesses findet eine Enthüllung von neuen Formen und Oberflächen statt, die mathematische Muster und Wiederholungen anzeigen.

Nemania Cerbijac

Nemanja Šarbajić

1979 in Sarajevo/BiH geboren, lebt und arbeitet Nemanja in Karlsruhe. 2005 - 08 studiert er an der Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig bei Friedemann von Stockhausen und Nicola Torke. Zwischen 2013 - 19 kuratierte und organisierte er das Internationale Nordbecken Festival (Bildende Kunst, Musik, Film/Video, Performance, Tanz, Literatur).

"Ich möchte in meiner Arbeit so weit es geht frei von Konzeptionen bleiben und folge den Entdeckungen, die sich aus der Kombination von Bildträger und dem „Malzeug“ ergeben. Mein Interesse an Formen und Strukturen treibt mich an, fortwährend neue Zusammenhänge zu suchen. Zufälle und Fehler zwingen mich zur Improvisation; so finde ich abermals zu neuen Möglichkeiten des Ausdrucks. Meine Neugier und die schiere Unwiederholbarkeit der einzelnen Arbeit, gestatten mir, mich auf das Andere im Wandel zu konzentrieren.

HIROSHI OKA

1980 in Japan geboren und arbeitet in Karlsruhe, Deutschland

2017 Aufbaustudiengänge, Klasse von Professor Franz Ackermann, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Ausstellungen

2019 „Meet up at a Café” Ausstellungsreihe, #1 espresso stazione, #2 Café Juli, #3 Bar Phono, #4 Café Pan, Karlsruhe, DE; „Das kleine FORMAT”, [Kunst] PROJEKTE, Mannheim

2018 „Grund und Folgen” (mit Dennis Ulbrich), Luis Leu, Karlsruhe; „Graduierten Ausstellung ”, Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe

Constanze Zacharias

geboren in Karlsruhe.

Passionierte Verfechterin der Kleinheit, die den Betrachter - wenn er denn betrachten möchte - dazu zwingt näher zu treten. Durch Andeutungen und Schemenhaftes, auch mal durch Weglassen oder aber durch scheinbar objekthafte Eindeutigkeit ist der Fantasie auf engstem Raum viel Raum gelassen.

Teil des Nordbecken Kollektivs (www.nordbecken.de)

HIROFUMI FUJIWARA

Geboren in Hiroshima, Japan. 2009 BA nach einem der Keramik an der Okayama Prefectural University Japan. 2015 Diplom in Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe Klasse Prof. Stephan Balkenhol. Anschließend dort Meisterschüler der Bildhauerei bei Prof. Balkenhol.
Lebt und arbeitet in Hamburg und Karlsruhe

„Ich erkunde die Welt, die Wirklichkeit, versucht sie sich zu eigen zu machen und sie in Form von Kunstwerken neu zu erschaffen. Wichtig werden der indifferente Ausdruck, der unbestimmte Blick, das Fehlen einer Geschichte. Und das So-Sein reicht.“

Janusz Czech

Janusz Czech ist bildender Künstler, künstlerischer Leiteram A.K.T; in Pforzheim und Redaktionsmitglied bei demphilosophischen Wirtschaftsmagazin agora42. Er studierteMalerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künstein Karlsruhe und konzeptuelle Kunst an der Akademie derBildenden Künste in Wien. Die visuelle Umsetzung seineWerke folgt einer intensiven Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen,kulturellen, soziologischen und geopolitischenZusammenhängen und Fragestellungen.

Johannes Vetter

geboren am 20.05.1979 in München
1996-99 Ausbildung zum Steinmetz/Steinbildhauer
2003-2008 Studium der freien Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Franz Ackermann, bei Prof. Helmut Dorner
2006 Erasmusprogramm an der ASP in Warschau / Polen
2007 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
2009 Meisterschüler von M. van Warmerdam
seit Oktober 2009 freischaffend
seit 2016 Initiator und Kurator der ANSBACH CONTEMPORARY- Biennale für zeitgenössische Kunst 
seit 2019 Bereichsleiter des Kunsthaus R3 - Ansbach

Lebens- und Arbeitsaufenthalt in Karlsruhe, London, Ansbach, Berlin
Lebt und arbeitet in Aschaffenburg und Ornbau

Lukas Rehm &

1989 in Memmingen geboren, arbeitet als Künstler und Musiker im Bereich Neue Medien, Installationskunst, Dokumentation und experimentelle Fiktion. Seine künstlerischen Arbeiten untersuchen Bedingungen und Theatralik sozialer Strukturen, den Einfluss von (neuen) technologischen Artefakten auf Gesellschaften, sowie die Rolle des Affekts. Seine künstlerische Praxis bezieht sich häufig auf kollaborative Methoden und räumliche Strategien performativer Künste und reflektiert cross-historische und kulturelle Narrative und Psychologie.

Auszeichnungen (Auswahl): Preis der Gesellschaft für Kunst und Medientechnologie, Bundespreis für Kunststudierende, Stipendium für neue Musikformen der Kunststiftung Baden-Württemberg. 2020 und 2021 Artist in Residence an der Jan van Eyck Academie Maastricht, am Spatial Sound Institute Budapest sowie Stipendiat der Bundeskulturstiftung an der Akademie für Theater und Digitalität Dortmund.

Tatjana Stürmer

Tatjana Stürmer (*1993 in Darmstadt) arbeitet zwischen grafisch-gestalterischer und künstlerischer Praxis. 

Ihre Arbeiten untersuchen performative Aspekte visueller Sprache und ihren Einfluss auf unmittelbare soziale und politische Erfahrungen. Das Spekulative und das weibliche Imaginäre werden zu Wanderern*innen innerhalb dieser multimedialen Erforschungen. Schrift, Formen und Erzählung werden in Material und Raum übersetzt. Unterschiedliche Materialien wie Wolle, Metall, Keramik und Textilien sind gleichzeitig Untersuchungswerkzeug, Bestandteil und Gegenstand von installativen Arbeiten.

 

Stürmer studierte bis 2020 an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, erhielt 2016-2020 das Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes, 2021 den Bundespreis für Kunststudierende und arbeitet zurzeit als künstlerische Assistentin bei Metahaven (Amsterdam).

Antoanetta Marinov

ist eine italienische Konzeptkünstlerin mit Bulgarische Herkunft lebt und arbeitet in Berlin. In ihrer Arbeit - international in institutionellen und nicht-institutionellen Kunststätten - konzentriert sich auf Installationen, Videos und Aktionen.

In ihrer Arbeit erkennt und arbeitet sie mit Diskrepanzen in der aktuellen ästhetischen, sozialen und architektonischen Textur.

Ihre Aussage:

Ich verkaufe Zauberstäbe - ich verteile Display für Dinge kostenlos - Ich wünsche Ihnen allen alles Gute für nichts. Sie initiiert und kuratiert Ausstellungen und produziert Künstlerbücher.

Simon Pfeffel

In meiner künstlerischen Praxis erschaffe ich Situationen, deren Reiz für mich darin liegt, dass die Entwicklung und das Ziel zu Beginn nicht abzusehen sind, weil Entscheidungen nicht alleine von mir getragen werden. Meine Performances sind Ausgangspunkte für menschliche Beziehungen, während derer ich zunehmend passiv werde und die Kontrolle über die Situation Stück für Stück an die Rezipienten abtrete. Im selben Maße entwickelt sich das Verantwortungsbewusstsein dieser Personen und unser Vertrauensverhältnis zueinander, dessen Belastbarkeit über die Dauer meiner Handlungen erprobt wird. Vertrauen entwickelt sich durch Zeit. Die Enttäuschung wächst durcheinen Vertrauensverlust in höherem Maße, als das Vertrauen selbst zuvor wachsen konnte. Doch ein mögliche scheitern impliziert auch immer einen möglichen Erfolg, und so müssen wir uns abhängig machen, um uns zu entwickeln.

Julian Fickler

Selection

Veranstaltungsorte 2021

Die Adressen der Veranstaltungsorte finden Sie unter maps.memmingen.de in der Kategorie Kultur.

Unsere Hauptsponsoren

Kartenvorverkauf:

Der Kartenvorverkauf beginnt am 18. Juni 2021.

Online-Tickets (bis 2 Stunden vor der Veranstaltung): Im Internet erhältlich über www.meile.memmingen.de oder tickets.memmingen.de  (VVK-Gebühr: 6% auf den Ticketpreis)

Vorverkaufsstelle: Tourist Information, Marktplatz 3, 87700 Memmingen, +49 8331 850-172/-173, info<script> obscureAddMid() </script>memmingen<script> obscureAddEnd() </script>de (VVK-Gebühr: 1,50 €)

Abendkasse*: 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn am jeweiligen Veranstaltungsort. Verfügbarkeit nicht garantiert.

* Wichtiger Hinweis: Wir sind angehalten, Kontakte und Warteschlangen zu vermeiden. Bitte nutzen Sie wenn möglich den sicheren Online-Verkauf!

Ermäßigter Eintritt: Im regulären Bühnen-Programm (außer Open-Air-Kino) für Schüler*innen, Studierende, Azubis, FSJler/Bufdis (bis zum 27. Lebensjahr), Senioren, Leistungsempfänger*innen nach SGB I, II und XII sowie Schwerbehinderte mit Begleitperson. Kinder bis 12 Jahren Eintritt frei.  Bitte vergessen Sie nicht, den Berechtigungsausweis spätestens beim Einlass vorzuzeigen.

Kinderprogramm: Hier zahlen nur Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren den ermäßigten Preis.

Ausfall der Veranstaltung: Fällt eine bereits bezahlte Veranstaltung wegen Unwetters oder Corona-Anordnungen aus, erstatten wir Ihnen gebührenfrei den Ticketpreis.

Impressum:

  • Herausgeber: Stadt Memmingen, Kulturamt
  • Redaktion: Dr. Hans-Wolfgang Bayer, Miriam Grossmann M. A.
  • Gestaltung: pfandfrei Designprojekt
  • Druck: Memminger MedienCentrum Druckerei und Verlags-AG

Fotonachweis:

OB Memmingen©Stadt Memmingen; ART Me, Mundinger©Johannes Mundinger, Arrtist duo©Kirsten Bohlig; Theater Coq au Vin©Theater Coq au vin; Rainer von Vielen©Vollmond Konzertfotografie; Medlz©Robert Jentsch; Matthias Schriefl©Susanna Heraucourt; Botticelli Baby©Martin Hinse; Teresa Bergman©Paul Green; Buchcover S. Bohlmann „Frau Honig“©Thienemann-Esslinger Verlag GmbH; Theater Anu©Theater Anu; Filme „Little Women“ und „Die Goldfische“©Sony entertainement pictures.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Bild- und Tonaufnahmen während der Veranstaltungen nicht gestattet sind!

Dank

Mit ihrem angesehenen Engagement leisten unsere Hauptsponsoren einen wichtigen Beitrag zum Weiterbestehen der Memminger Meile. Das sind: Lechwerke AG (LEW), VR Bank Memmingen. Vielen Dank!

Noch ein warmes Dankeschön gilt dem Memminger Stadtrat für die Bewilligung des diesjährigen Budgets. Dadurch war es möglich, coronaconform zu planen und vielen Beschäftigten aus der Kulturbranche eine Perspektive zu geben.

Ohne die Kooperationspartner:innen hätten wir nur eine halbe MEILE gehabt. Ihnen danken wir von ganzem Herzen. 2021 waren dies: Andreas Kerler vom Jugendamt, Tobias Fischer, eine engagierte Jury u.a. mit Armin Geyer (a-man Boardingstore) und Stefan Porkert (Grafiker), alle Künstler:innen um Alexander Suvorov und Maximilian Lanzl, die MEWO Kunsthalle und Galerie Kirstin Köllner, Dr. Hans-Martin Steiger mit dem Bienenzüchterverein Memmingen e.V. (Lehrbienenstand) und die Apis.  Besonders danken wir dem Engagement der MEWO (Memminger Wohnungsbau) EG für die Bereitstellung des Rosenareals. Professionelle Mitarbeit bekamen wir mit der Grafikagentur pfandfrei und Spectra Light Veranstaltungstechnik. Ihr habt Augen und Ohren aufatmen lassen! Mit Franziska Reylaender und Bastian Dörr kam Leben in die sozialen MEILE-Netzwerke. Begeisterung für Leib und Seele spendeten Claudias Sooofteis, FestMAHL Catering und Rosa Grün.

Ebenso bedanken wir uns für die freundliche Unterstützung bei der Gesellschaft für Außenwerbung (GfA) und der Memminger Brauerei.

Wunderbar helfende Hände an allen Ecken waren: die Mitarbeiter:innen der Tourist Info, aber auch große Teile Stadtverwaltung, die uns stets so kollegial und tatkräftig unter die Arme greift.

Wie immer und sehr gern danken wir nun allen Meile-Freund:innen, Bekannten und Kolleg:innen für offene, lobende, kritische aber in jedem Falle inspirierende Worte. Auf einen neuen Sommer!